Satteldruckmessung

Satteldruckmessung

Der Sattel stellt das direkte Bindeglied zwischen Pferd und Reiter dar, weshalb eine angepasste und korrekte Passform von grosser Bedeutung ist. Normalerweise wird der Sattel in der Statik, das heisst am stehenden Pferd, angepasst. Damit ist aber die Passgenauigkeit in der Dynamik, also am bewegten Pferd, nicht immer gegeben.

Um Druckspitzen oder eine fehlende Auflage des Sattels auch in der Bewegung festzustellen, benutze ich ein Satteldruck-Messpad und eine Wärmebildkamera.

Zuerst nehme ich den Rücken des Pferdes mit der Wärmebildkamera auf. Mit den Aufnahmen kann man Asymmetrien in der Durchblutung des Rückengewebes aufzeichnen. Diese entstehen häufig, wenn ein drückender Sattel über längere Zeit verwendet wurde.

Nachher wird das Pferd samt Satteldruck-Messpad gesattelt und für 30 bis 35 Minuten in allen Grundgangarten geritten. Anschliessend fotografiere ich den Sattel und auch den Pferderücken erneut mit der Wärmebildkamera und werte die Bilder zusammen mit dem Abdruck auf dem Messpad aus, um die Passgenauigkeit des Sattels zu bestimmen.

Dieses Verfahren eignet sich für jeden Satteltyp.